Category Archives: Unternehmen

Banner AZUBI MOVIE expo

AZUBI MOVIE Expo 2021 wir nehmen teil!

By | Aktion, Organisation, Unternehmen | No Comments

Am 24.07.2021 startet die digitale Jobmesse AzubiMovie Expo.

Über unseren Messestand könnt Ihr uns direkt kontaktieren und Euch über unsere Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

Wir suchen Auszubildende als:

  • Fachangestellte für Bäderbetriebe (m/w/d)
  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w/d)
  • Fachkraft für Abwassertechnik (m/w/d)

Schaut vorbei, wir freuen uns auf Euren Besuch!

Hier geht es zur Messe.

Weltwassertag 2021 am 22.03.2020

By | Abwasser, Aktion, Unternehmen, Wasser | No Comments

Weltwassertag

Stadtwerke Günzburg und OB planen die Wasserversorgung von morgen

Motto des Weltwassertags „Wert des Wassers“ spielt eine zentrale Rolle

Günzburg. Der diesjährige Weltwassertag beschäftigt sich mit dem „Wert des Wassers“. Grund genug, sich auch vor Ort mit dem Thema zu beschäftigen. Der Weltwassertag erinnert alljährlich an die große Bedeutung des Wassers. Er ist ein Ergebnis der Weltkonferenz „Umwelt und Entwicklung“ 1992 in Rio de Janeiro und wird seit 1993 aufgrund einer Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen jährlich am 22. März begangen. In diesem Jahr steht er unter dem Leitthema “Wert des Wassers”. Die Stadtwerke Günzburg tragen täglich dazu bei, dass Wasser rund um die Uhr zur Verfügung steht. Damit dies so bleibt, wird in Günzburg an die Zukunft gedacht.

Die Große Kreisstadt Günzburg wächst stetig. Aktuell nimmt sie Kurs auf 23.000 Einwohner, plant im Rahmen der Stadtentwicklung weitere Neubaugebiete, lebt das Prinzip der Nachverdichtung in der Innenstadt und erfährt bei jüngeren wie älteren Bürgern als Wohn- und Lebensort dadurch eine immer höhere Wertschätzung. Alleine in den zurückliegenden Jahren wurden durch die Ausweisung von Neubaugebieten in Denzingen, Nornheim, der Weststadt und Riedhausen sowie der Umwandlung von Industriebrachen in Wohnquartiere im Innenstadtbereich für über 1.000 Menschen Wohnraum geschaffen. Mit den derzeitigen Planungen der Stadtverwaltung und des Stadtrates im Bereich des Auwegs, in Wasserburg, im Birket sowie der Fortsetzung der Bautätigkeit im Innenstadtkern wird in den kommenden Jahren systematisch weiteres Angebot für Bauen und Wohnen erfolgen. Zudem, so Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, zeichnet sich bereits jetzt ab, dass im industriellen und gewerblichen Bereich, aber auch durch die bereits spürbare Klimaveränderung für die kommenden Jahrzehnte mit einem steigenden Wasserbedarf in Günzburg zu rechnen sei. Günzburg, so Jauernig, sei im Hinblick auf die Versorgungssicherheit mit Trinkwasser gegenüber Privathaushalten und Industrie bestens aufgestellt – dies soll und wird so bleiben. Aus diesem Grund haben Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und der Vorstand der Stadtwerke Günzburg KU (SWG), Lothar Böck, dem Verwaltungsrat des Kommunalunternehmens vorgeschlagen, ein Strukturkonzept zu erarbeiten, welches auf die nächsten Jahrzehnte ausgerichtet wird. Städtebauliche Perspektiven, gesellschaftliche Veränderungen und Umweltfaktoren werden damit nach Auskunft des Oberbürgermeisters miteinfließen. Bereits bis Ende des Jahres soll ein Maßnahmenkatalog zu Papier gebracht werden.

Die Versorgung mit Trinkwasser in bester Qualität und die zuverlässige Entsorgung von Abwasser müssen jederzeit verlässlich funktionieren. Auch in Krisenzeiten. Darauf verlassen sich die Kunden, einfach alle: Verbraucher, Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft. „Weil Infrastrukturen der Daseinsvorsorge für Generationen gebaut sind, gehört es zu unserem Job, permanent im Vorsorge-Modus zu sein. Wir investieren frühzeitig in Maßnahmen, die unsere Wasserversorgung in Günzburg in kommunaler Hand sicherstellen“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, der gleichzeitig Verwaltungsratsvorsitzender der SWG ist.

„Wasser ist keine Handelsware, sondern ein empfindliches Allgemeingut, das entsprechend behandelt werden muss. Wir haben uns sehr daran gewöhnt, dass wasserwirtschaftliche Systeme und Infrastrukturen einfach vorhanden sind und funktionieren. Zumeist verborgen, versteckt unter der Erde, sind diese Infrastrukturen aber auch ein bedeutender Vermögenswert der Bürgerinnen und Bürger einer Kommune. Sie sind ein zuverlässiger ‚Schatz unter der Straße‘“, sagt Lothar Böck, Vorstand der SWG.

Man braucht keinen Blick in die Glaskugel um zu erkennen, dass vor dem Hintergrund klimatischer Veränderungen, wie beispielsweise länger anhaltende Trockenperioden und Starkregenereignisse und demografischer Veränderungen die bestehenden Infrastrukturen weiterzuentwickeln sind. Dabei muss auch immer die Bezahlbarkeit für die Bürgerinnen und Bürger im Blick bleiben. Dafür sorgt letztlich auch der Gesetzgeber. Wesentlich dabei ist, dass dies alles Aufgabe einer kommunalen Daseinsvorsorge bleibt.

Damit man auf diese Versorgungssicherheit auch in Zukunft bauen kann, denken die Stadtwerke Günzburg zusammen mit Ihrem Verwaltungsrat schon heute an die Zukunft. Mit der Erstellung eines Strukturkonzeptes sollen die Versorgungsstrukturen (Brunnen, Aufbereitungsanlagen, Hochbehälter, Leitungsnetz) für den künftigen Wasserbedarf der Stadt auf die nächsten Jahrzehnte ausgerichtet werden. Dabei werden Parameter wie Einwohnerzahlen, Bedarfsentwicklungen im industriellen und gewerblichen Bereich, aber auch Einflussfaktoren wie Klimaveränderungen oder die Altersstruktur der vorhandenen Anlagen betrachtet.

Aufgrund dieser Analysen soll voraussichtlich bis Jahresende ein Maßnahmenkatalog entwickelt werden, welche Schritte in den kommenden Jahren erforderlich werden, um die Stadt, Ihre Einwohner und Unternehmen auch in Zukunft sicher mit Wasser versorgen zu können. Die daraus resultierenden Investitionen werden Geld kosten. Eines ist jedoch klar: der Wert des Wassers ist nicht in Geld zu messen.

 

https://tagdeswassers.vku.de/

 

Stellenangebot: wir suchen eine/n Auszubildende/n zum Fachangestellten für Bäderbetriebe (m/w/d)

By | Allgemein, Organisation, Unternehmen, Waldbad | No Comments

DJI_0326_small

Die Stadtwerke Günzburg KU sind ein kommunales Versorgungsunternehmen mit den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserreinigung, Betrieb von Parkierungseinrichtungen, Energieerzeugung und des wundervoll in den Donauauen gelegenen Waldbades mit angegliedertem Wohnmobilstellplatz.

Wir suchen zum 1. September 2021

eine/n Auszubildende/n

                                           Fachangestellten für Bäderbetriebe (m/w/d)

Als Fachangestellte/r für Bäderbetriebe bist Du für die Beaufsichtigung des Badebetriebes und die Betreuung der Badegäste verantwortlich. Während der Ausbildung wirst Du beim regelmäßigen Schwimmtraining sowohl im Rettungsschwimmen als auch in Erste-Hilfe-Maßnahmen ausgebildet. Daneben lernst Du den richtigen Umgang mit der Hygiene in Bädern,  führst Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten durch. Weitere Bereiche sind die Pflege und Wartung der Gebäude, Grünanlagen und Einrichtungen, das Überwachen und Bedienen der technischen Anlagen und die Kontrolle der Wasserqualität. Zudem organisierst und führst Du Animationsprogramme sowie Veranstaltungen durch, gibst Aqua-Fitness-Kurse und Schwimmunterricht. Ebenfalls gehören Verwaltungstätigkeiten und Kenntnisse im Kassenwesen zu Deinen vielseitigen Aufgaben.

Für diese dreijährige Ausbildung ist ein guter Haupt- oder Realschulabschluss erforderlich.

Hast Du Spaß am sportlichen Schwimmen, bist verantwortungsbewusst, hast technisches Interesse und handwerkliches Geschick? Dann freuen wir uns Dich kennenzulernen.

Schick Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 19.02.2021 an die Stadtwerke Günzburg, Heidenheimer Str. 4, 89312 Günzburg oder per Mail an bewerbung@stadtwerke-guenzburg.de

Fragen beantwortet Herr Münzing 0151/24021032.

Weitere Informationen zu den Stadtwerken Günzburg und zu unserem Waldbad bekommst Du auf www.stadtwerke-guenzburg.de und www.waldbad-guenzburg.de.

 

Ladesäule für Elektrofahrzeuge bei den Stadtwerken

By | Energie, Parken, Uncategorized, Unternehmen | No Comments

Seit einigen Wochen steht am Verwaltungsgebäude der Stadtwerke an der Heidenheimer Straße 4eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge. Die Ladesäule verfügt über 2 Steckdosen mit je 22 kW Leistung. Die Steckdosen und damit der Ladevorgang können über Smartphone, mit der entsprechenden App, freigeschaltet werden. Wenn Sie eine sog. RFID Karte der LEW besitzen, können Sie mit dieser Karte ebenfalls Strom tanken.

                                                                                                      Ladesäule

Mit dieser Ladesäule  fördern die Stadtwerke eine umwelt-und klimagerechte Mobilität, die hilft, klimaschädliches CO2 einzusparen.  Die Elektromobilität wird zunehmen. Voraussetzung hierfür ist eine ausreichende und flächendeckende Ladeinfrastruktur. Diese Ladesäule leistet Ihren Beitrag dazu.