Trinkwasser in hervorragender Qualität.

Eine der wichtigsten Aufgaben der Stadtwerke Günzburg stellt die Trinkwasserversorgung der Stadt und ihrer Stadtteile dar. Bereits seit mehr als 100 Jahren sorgt das Wasserwerk für eine reibungslose, vor allem aber hoch qualitative Wasserlieferung und Versorgungssicherheit. Damit dies weiter so bleibt, ist es erforderlich, dass einer Liberalisierung Wasserversorgung, wie sie in Brüssel immer wieder diskutiert wird, nicht erfolgt. Allein schon Schlagwörter wie  das „blaue Gold“ oder das „Öl der Zukunft“ lassen die Dimension und die Brisanz der Thematik erahnen.

Ein Glas mit frischem Trinkwasser

Derzeit versorgen die Stadtwerke Günzburg rund 20.000 Einwohner im Stadtgebiet und den Günzburger Stadtteilen mit dem wertvollen Nass. Auch außerhalb des Stadtgebietes gehören auch die Gemeinden Limbach (seit 1979, ein Stadtteil von Burgau), die Marktgemeinde Offingen (seit 2012, 50% des Bedarfs) und die Gemeinde Rettenbach (seit 2013) zu unserem Versorgungsgebiet. Dabei wird ein nicht unerheblicher Teil des Günzburger Wassers  für die örtliche Wirtschaft zur Verfügung gestellt. Die jährliche Abgabemenge beträgt derzeit rund 1,9 Millionen Kubikmeter. Die Förderung und Aufbereitung von Frischwasser ist aber nicht nur mit einem hohen Grad an Qualitätssicherheit verbunden, sondern bedeutet auch, dass in die technischen Anlagen permanent investiert werden muss, um die gesetzlichen Standards gewährleisten zu können.

Die Stadtwerke tragen dem durch laufende Investitionen Rechnung: 2006 wurde eine Wasseraufbereitungsanlage beim Waldbad für rund 4,5 Millionen Euro errichtet, die zweite Aufbereitungsanlage wurde 2011 mit einem Aufwand von rund 1,5 Millionen Euro saniert. 2012 ist die Druckerhöhungsanalge im Stadtteil Birket für mehrere hunderttausend Euro erneuert worden. Daneben werden laufend große Summen in die Erneuerung und Sanierung der 11 Brunnen (davon zwei Tiefbrunnen mit 200 m und 260m tiefe) und des rund 150 km langen Versorgungsnetzes investiert.

Übrigens: Das Günzburger Wasser weist hervorragende Analysewerte auf. Aus diesem Grund ist es auch ein idealer Durstlöscher und ein verlässlicher Begleiter in der Küche. Besonders raffiniert ist die Verwendung eines Trinkwassersprudlers. Damit kann durch Zugabe von Kohlensäure auf den persönlichen Geschmack abgestimmt werden – zum Schluss noch einen Spritzer Zitronensaft und einige Eiswürfel hinzufügen und schon kann der Sommer kommen!

Wiederholt bestätigt: Die hohe Qualität unseres Trinkwassers.

Hier präsentieren wir ihnen einen Auszug der aktuellen Trinkwasseranalyse, die erneut die hohe Qualität unseres Trinkwassers bestätigt hat. So erreicht das Günzburger Wasser Werte, die sonst nur von ausgewiesenen Mineralwassern erreicht werden. Beste Vorraussetzungen also für eine Verwendung in der Küche oder als Durstlöscher. Die ausführliche Analyse können Sie hier im Adobe PDF-Format herunterladen: Trinkwasseranalyse_04_2017

Die Härtebereiche des Günzburger Trinkwassers
OrtHärtebereich
GünzburgHart
ReisensburgHart
RiedhausenMittel
Unsere Gebühren und Beiträge

Unsere Gebühren und Beiträge

Frischwassergebühr1,45 €/m3 zzgl. 7 % MwSt.
Grundgebühr je nach Zählergröße25,00 €/Jahr zzgl. 7 % MwSt.
Herstellungsbeitrag Grundstücksfläche0,91 €/m2 zzgl. 7 % MwSt.
Herstellungsbeitrag zulässige Geschossfläche2,09 €/m2 zzgl. 7 % MwSt.

Detailliertere Informationen, Satzungen sowie Antrags- und Formblätter finden Sie in unserem Download-Archiv.